Akustik – Die Lehre vom Schall.

Schallabsorption auf hohem Niveau

Was ist Schall?

Schall bezeichnet allgemein das Geräusch, den Klang, den Ton, den Knall (Schallarten), wie er von Menschen mit dem Gehör, also dem Ohr-Gehirn-System, auditiv wahrgenommen werden kann. Schall stellt die Ausbreitung von kleinsten Druck- und Dichteschwankungen in einem elastischen Medium (Gase, Flüssigkeiten, Festkörper) dar. Man unterscheidet den Nutzschall, wie Musik oder die Stimme beim Gespräch, und den Störschall, wie Baustellen- oder Verkehrslärm.

Akustik – Die Lehre vom Schall

Die Raumakustik ist ein Gebiet der Akustik, das sich mit der Auswirkung der baulichen Gegebenheiten eines Raumes auf die in Ihm stattfindenden Schallereignisse beschäftigt.

Schwerpunkt der Raumakustik ist die Gestaltung der Wahrnehmqualität von Schallereignissen durch Nutzer von Konzertsälen, Theatern, Versammlungssälen, Schulzimmern, Fernseh- und Rundfunkstudios, Kirchen und anderen Räumen, in denen akustische Darbietungen vielen Zuhörern zugänglich gemacht werden.

Die Raumakustik muss die Eigenschaften des menschlichen Gehörs, die besonderheiten der Sprachperzeption sowie subjektive Hörgewohnheiten mit berücksichtigen.


Kenngrößen der Raumakustik

Die bekannteste Kenngröße ist die Nachhallzeit, als die Zeitspanne, in welcher der Schalldruckpegel eines Schallereignisses in einem Raum um 60 dB, also auf den tausendsten Teil des Anfangsschalldrucks abgenommen hat.
Ziel der Raumakustik ist es, einen Raum möglichst gut auf seinen Bestimmungszweck und das bestehende Kommunikationsszenarium abzustimmen.

Zur Gestaltung der Raumakustik von Räumen mit höheren Anforderungen ist jedoch mehr als nur die Betrachtung der Nachhallzeit notwendig.
So werden Büroräume beispielsweise nicht über eine zu erreichende Nachhallzeit qualifiziert. In diesen Räumen, zu denen Korridore, Schalterhallen, Callcenter, Bibliotheken sowie Räume aus dem Gesundheitswesen ebenfalls zu zählen sind, ist die Menge und Anordnung der schallabsorbierenden Flächen von größter Wichtigkeit für das Hörerlebnis und das akustische Umfeld.

Die akustische Qualität eines Raumes bezüglich Sprachverständlichkeit bezeichnet man als Hörsamkeit.


Die raumakustische Planung

Aufgabe der Raumakustik ist es, die Raumgestaltung so zu beeinflussen, dass die akustischen Eigenschaften möglichst gut zu seinem bestimmungszweck passen.

Ziele Raumakustischen Designs
Möglichst hohe Sprachverständlichkeit bei Unterrichtsräumen, Vorlesungssälen und Büros.

Das heißt: Der Anteil des Direktschalls sollte hoch sein. Frühe Reflexionen sollten mit relativ geringer Einsatzverzögerung vor allem aus der Richtung des Sprechers kommen, um die Lautstärke des Sprechers anzuheben und die Lokalisation des Sprechers zu unterstützen. Der Nachhall sollte ebenfalls früh einsetzen, aber relativ schnell wieder abklingen (Nachhallzeit <1 Sekunde), damit auch er die Lautstärke des Sprechers anhebt, ohne die Sprachverständlichkeit zu mindern.


Verbessern Sie Ihre Raumakustik mit Silentrooms

Je nach Ausstattung können Sie mit Schallabsorbern von silentrooms über 100% des Schalls absorbieren. Die Absorptionswerte liegen nach ISO 354 bei gleich/größer 1,0 aw in einem Frequenzbereich von 315 – 3000 hz. Akustikprüfzeugnisse belegen diese Werte. Das bedeutet, dass Sie nur eine geringe Menge an Absorberfläche in Ihre Räume einbringen müssen. Silentrooms Schallabsorber werden in der Absorberklasse A eingestuft.

Die akustischen Prüfzeugnisse und bauaufsichtlichen Brandklassen, sowie alle technischen Datenblätter stehen Ihnen im Download-Bereich zur Verfügung. Der Zugang zum Download-Bereich ist passwortgeschützt, Sie haben die Möglichkeit das Passwort online an zu anzufordern.

Wandabsorber
Deckenabsorber

Raumteiler

Pinnwand

Deckenabsorber
Raumteiler
Tischaufsteller
Stellwand

Direktschall Stopper

Deckenabsorber

Deckenabsorber

Raumteiler

Raumelement

Wandabsorber

Stellwand